Facebook page
 
 
 
 
     
     
Dozenten 2017
   
 
     
   
 
Konrad Elser (Klavier)
Professor an der Musikhochschule Lübeck
 
Studierte an der Musikhochschule Stuttgart und war Schüler von Oleg Maisenberg und Martha Agerich. Er erhielt die Bronzemedaille des Reine Elisabeth Wettbewerbs Genf und ist u. a. Preisträger des Concours international de Piano in Epinal, des Busoni Wettbewerbs in Bozen und des Schubert-Wettbewerbs in Dortmund. Konzerttätigkeit mit dem Melos-Quartett, mit David Geringas, Ida Bieler, Thomas Brandis, dem Lotus-Quartett, dem Cuarteto Casals und dem Trio de clarone. Seit 1992 lehrt er als Professor in Lübeck und ist ein gefragter Juror bei internationalen Wettbewerben.
 
 
 
   
 
Valentin Erben (Violoncello)
Professor (e.) an der Musikuniversität Wien
 
Studierte bei Walter Reichardt (München), Tobias Kühne (Wien) und bei André Navarra in Paris. Preisträger des „Grand Prix de Conservatoire de Paris“ und des internationalen ARD-Wettbewerbs in München. Als Mitbegründer des Alban Berg Quartetts, und ständiges Mitglied bis zur Auflösung 2008, verfolgte er eine weltweite Konzertkarriere. International ist er als Solist und Pädagoge gefragt; seit 1972 Professor in Wien und aktiv bei „ProQuartet“ in Paris, der Mendelssohn Summer School in Hamburg und der Escuela Superior de Música Reina Sofia in Madrid.
 
 
 
 
 
 
Eberhard Feltz (Violine)
Professor an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
 
Studierte bei Werner Scholz in Berlin und bei Michael Waiman in Leningrad. Seit 1963 unterrichtet er Geige und Kammermusik an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. In diversen Meisterklassen Europas und der USA erwarb er als Pädagoge einen außerordentlichen internationalen Ruf. Er ist langjähriger Mentor der Quartette Vogler, Kuss, Faust, Atrium, Calder, Ebène u.a. sowie von Solisten wie z. B. dem Cellisten Nicolas Altstaedt.
 
 
 
   
 
Kai Frömbgen (Oboe)
Professor an der Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf
 
Studierte bei Norbert Mattern in Luxemburg und Christian Wetzel in Leipzig. Er war Solooboist der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der Bamberger Symphoniker und des Lucerne Festival Orchesters unter Claudio Abbado. Seit 2012 Mitglied des Chamber Orchestra of Europe, seit 2015 Mitglied des Linos Ensembles. Der gefragte Kammermusiker wurde 2014 zum Professor für Oboe in Düsseldorf berufen.
 
 
 
   
 
Georg Klütsch (Fagott)
Professor an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
 
Studierte in Mainz und Detmold und bei Helman Jung an der Nordwestdeutschen Musikakademie. Langjährig war er Solofagottist der Bamberger Symphoniker und Mitglied des Sabine Meyer Bläserensembles. Nach Lehrtätigkeit in Weimar seit 2001 Professor für Fagott in Köln und seit 2015 für Bläserkammermusik an der Hanns Eisler Hochschule in Berlin.
 
 

 
   
 
Yura Lee (Violine/Viola)
Professorin an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden
 
Studierte an der Juiliard School in New York, in Boston und am Mozarteum in Salzburg. 2013 Preisträgerin des ARD Wettbewerbs in München sowie des Yuri Bashmet Viola-Wettbewerbs, vorher erfolgreich bei internationalen Wettbewerben wie Leopold-Mozart, in Indianapolis und beim Nicolo Paganini Wettbewerb in Italien. Sie konzertiert als Solistin mit namhaften Orchestern, ist Mitglied der Chamber Music Society of Lincoln Center und seit 2014 Professorin in Dresden.
 
 
 
   
 
Stefan Metz (Violoncello)
 
Studierte in Bukarest und später bei Paul Tortelier. 1976 Gründung des Orlando Quartetts in Holland mit weltweiter Konzerttätigkeit und vielen CD Einspielungen. 1982 gründet er das Orlando Festival und ist bis 2011 dort künstlerischer Leiter. Ehemaliger Leiter der Niederländischen Streichquartett-Akademie Amsterdam.
 
 
 
   
 
Marie Luise Neunecker (Horn)
Professorin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
 
Studierte Horn bei Erich Penzel in Köln. Sie war Solohornistin bei den Bamberger Symphonikern und dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt. Preisträgerin internationaler Wettbewerbe wie Deutscher Musikwettbewerb, ARD Wettbewerb in München und „Concert Artist Guild“ in New York. György Ligeti widmete ihr das „Hamburger Konzert“ von ihr 2011 uraufgeführt. Von 1988 bis 2004 Professorin in Frankfurt seit 2004 in Berlin.
 
 
 
   
 
Johannes Peitz (Klarinette)
Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
 
Studierte in Hannover bei Hans Deinzer. Mit 23 Jahren wurde er Soloklarinettist des Norddeutschen Rundfunks Hannover dann Wechsel zu den Bamberger Symphonikern. Er war Kammermusikpartner von Sabine Meyer und dem Trio di clarone und Gründungsmitglied des Albert Schweitzer Oktetts. Nach Lehrtätigkeit in Weimar und Frankfurt ist er seit 2000 Professor in Hannover.
 
 
 
   
 
Martin Spangenberg (Klarinette)
Professor an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
 

Studierte bei Hans Deinzer in Hannover und war von 1988 bis 2003 Soloklarinettist der Münchner Philharmoniker. Dozent beim Bundesjugendorchester und langjähriger Leiter der Kammermusikkurse der Jeunesses musicales. International erfolgreich als Solist und Kammermusiker, Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs und Dirigent des Ensemble m18. Ab 1997 Professor an der Musikhochschule Franz Liszt in Weimar seit 2013 Professor in Berlin.

 
 
 
   
 
Anthony Spiri (Klavier)
Professor an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
 

Ausgebildet in Cleveland und Boston führte ihn sein Studium nach Europa an das Mozarteum in Salzburg. Von 1987 bis 1993 Assistent von Nikolaus Harnoncourt, solistisch mit renommierten Orchestern aktiv und Liedbegleiter von Bernarda Fink, Peter Schreier und Edith Mathis. Umfangreiche CD-Einspielungen vor allem der Bach Söhne und Engagement für zeitgenössische Musik mit Uraufführungen von Wolfgang Rihm, Sofia Gubaidulina, Ernst Krenek.

 
 
 
   
 
Christian Wetzel (Oboe)
Professor an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
 

Studierte in Hannover bei Ingo Goritzki. Mitglied des European Union Youth Orchestras unter Claudio Abbado. Als Oboist und Gründungsmitglied des Ma’alot Bläserquintetts gewann er zahlreiche Preise u. a. den 1. Preis beim ARD Wettbewerb München. Von 1988 – 1997 Soloboist des Nationaltheaters Mannheim, von 1997 – 2007 Lehrtätigkeit an der Musikhochschule in Leipzig und seit 2008 Professor in Köln.

 
 
 
   
 
Oliver Wille (Violine) künstlerischer Leiter
Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
 
Studium in Berlin und Köln, an der Indiana University und am New England Conservatory in Boston. Zu seinen Lehrern zählen Eberhard Feltz, Mauricio Fuks und Walter Levin sowie Mitglieder des Alban Berg und des Cleveland Quartetts. Mit 14 Jahren Gründung des Kuss Quartetts. Professor für Streicherkammermusik in Hannover, Gastprofessur in Birmingham, künstlerischer Leiter von „quartettaffairs“ in Frankfurt und Intendant der „Sommerlichen Musiktage“ Hitzacker.
 
 
   
 
Manfred Trojahn (Komposition)
Professor an der Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf
 

Studierte zuerst Flöte in Braunschweig und Hamburg und dann Komposition bei Dieter de la Motte und besuchte Seminare bei György Kurtag. Er war Stipendiat an der Villa Massimo in Rom. Sein kompositorisches Schaffen umfasst fünf Sinfonien, zahlreiche Kammermusikwerke vom Duo bis Oktett, Orchesterstücke und Bühnenmusiken. Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin und seit 1991 Professor in Düsseldorf.

 

 
 
 
     
     
     
   
     
     
Kloster Frenswegen
© 2017
Internationale Sommerakademie für Kammermusik Niedersachsen e.V.
Stiftung Kloster Frenswegen Nordhorn / Grafschaft Bentheim

| Sitemap | Impressum |